15 KRG-Siege bei "49. Aaseeregatta" in Münster am 6./7.4.19

Mehr als zufriedenen Gesichter beim KRG Trainer-Trio um Laura Rottmann, Florian Momm und Boris Orlowski. Bei der “49. Aaseeregatta” in Münster konnten bei frühlingshaften Temperaturen, Sonne und wenig Wind insgesamt 15 KRG Siege aus dem Aasee gefischt werden. Erfolgreichste Athleten waren Celina Schneider und Jan Philips, die bei vier Starts auch vier Siege einfuhren konnten.

Jan Philips

Jan Philips

Celina Schneider gewann an beiden Tagen ihren Leichtgewichts-Einer der 17/18 Jährigen souverän und stieg dann mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Lea in den Doppelzweier. Am ersten Tag wurde das Schwesternpaar gefordert. Über 1.500 Meter lieferten sie sich einen “Bord an Bord Kampf” bist auf den letzten 500 Metern der Siegeswillen bei den beiden KRG-Ruderinnen einfach größer war. Mit mehreren Bootslängen Vorsprung ging der Sieg nach Kettwig. Am Sonntag machten es die Schneider-Sister`s nicht so spannend und gewannen deutlich. Lea Schneider komplettierte dieses überaus erfolgreiche Familienwochenende mit einem weiteren Sieg im Leichtgewichts-Einer der 15/16 Jährigen.
Jan Philips erwischte ebenfalls ein Glücks-Wochenende. Beide Leichtgewichts-Einer-Rennen konnte er trotz Höhen und Tiefen im Rennen für sich entscheiden. Im Doppelzweier und Doppelvierer hatte der 17 Jährige THG-Schüler in NRW-Renngemeinschaften nicht wirklich eine ernstzunehmende Konkurrenz und dominierte das Rennen nach Belieben.
Emma Achenbach harmoniert mit ihrer Zweierpartnerin Antonia Hinze (RaB) wirklich gut. Die beiden waren sowohl am Samstag als auch am Sonntag das Maß aller Dinge im Doppelzweier der 16/16 Jährigen.
Paul “Richy” Martin und Ben Klein konnten nach ihrem Sieg im Zweier ohne bei der Langstrecke in Oberhausen auch am Sonntag einen Sieg in dieser Bootsklasse feiern. Beide sitzen im “Flaggschiff” des Landesleistungsstützpunktes, dem Achter, und fuhren auf dem Aasee ungefährdete Siege ein. Bennet Gerritzen, der wegen einer langwierigen Krankheit momentan den Trainingsrückstand aufholen muss, meldete sich eindrucksvoll zurück. Am Samstag saß er ebenfalls im siegenden Achter des Stützpunktes am Sonntag stellte er seinen Kampfeswillen unter Beweis und gewann den Einer der 15/16 Jährigen.
Gleich zu Beginn der Regatta wurde eine NRW-Rangliste im Einer und Zweier bei den 17/18 Jährigen ausgefahren. Sie sollte weitere Erkenntnisse für Kleinboot-Überprüfung des Deutschen Ruderverbandes am kommenden Wochenende in Köln liefern. Der Kettwiger Paul Rasch hinterließ mit seinem Partner Yannik Sohns (Steeler RV) mit dem zweiten Platz einen hervorragenden Eindruck. Auch die beiden weiblichen Zweier mit Lene Mührs und Lena Siekerkotte und Paula Burbott und Antonia Galland (RaB) können mit ihren Platzierungen drei und fünf zunächst zufrieden sein.
Von der Überprüfung in Köln geht es am nächsten Sonntag direkt nach Berlin ins Trainingslager, wo sich die Athleten unseres Trainer-Trios 8 Tage über Ostern den letzten Schliff für die Regatten holen.

News, TLBoris Orlowski