Starker Auftritt der KRG Trainingsruderer bei NRW Langstrecke in Oberhausen!

Am vergangenen Samstag, den 23. März fand auf dem Rhein-Herne Kanal in Oberhausen die traditionelle Frühjahrs-Langstrecke des Nordrhein-Westfälischen Ruder-Verbandes statt. Die Trainingsruderer der KRG zeigten sich optimal vorbereitet und überzeugten auf der ganzen Linie. Neben den drei Siegen durch Celina und Lea Schneider im Leichtgewichts-Einer der A und B Klasse und dem Sieg von Paul Martin und Ben Klein im Junioren B Zweier ohne Steuermann gab es noch eine Menge guter Platzierungen unter den Top-Ten!

20190323_Ben_Richy.jpg

Im Junioren Zweier ohne Steuermann der 15/16 Jährigen lieferten sich Paul Martin und Ben Klein über die gesamten sechs Kilometer einen harten Kampf mit dem Boot der RR ETuF Essen. Am Ende hatten unsere Jungs mit einem Vorsprung von 9 Sekunden die Nase vorne.

Lea Schneider

Lea Schneider

Bereits bei der Herbst-Langstrecke in Dortmund dominierten die Geschwister Schneider die Konkurrenzen in den Leichtgewichts-Einern. Auch in Oberhausen waren sie bei guten äußeren Bedingungen nicht zu schlagen. Am Vormittag gewann die 15 Jährige Lea mit einem unglaublichen Vorsprung von 1:38 Minute. Die 17 Jährige Schwester Celina tat es ihr am Nachmittag gleich. Hier betrug der Vorsprung aber “nur” 18 Sekunden.

Celina Schneider

Celina Schneider

Emma Achenbach hat sich gerade in den letzten Wochen im Einer prächtig entwickelt. In der Konkurrenz der 15/16 Jährigen landete die amtierende Vize-Jahrgangsmeisterin auf einem hervorragenden zweiten Platz, nur 11 Sekunden hinter der Siegerin Annika Bomholt aus Hamm.
Jan Philips fuhr im Leichtgewichts-Einer der 17/18 Jährigen ebenfalls auf Rang zwei. Damit hat er sich gegenüber der Herbstlangstrecke deutlich verbessert und zeigte, dass mit ihm in dieser Saison wieder zu rechnen ist.
In der offenen Klasse der 17/18 Jährigen ging es um die Qualifikation für das “TEAM NRW”. Paul Rasch fuhr mit seinem Partner Yannik Sohns (Steeler RV) ein starkes Rennen und landete auf dem dritten Rang. Krankheitsbedigt war das Trainerteam um Laura Rottmann und Florian Momm gezwungen, von unseren beiden Juniorinnen-Zweier ohne Steuermann einen abzumelden, da Lena Siekerkotte und Antonia Galland (RaB) nicht starten konnten. So ergab sich kurzfristig die Kombination mit Paula Burbott und Lene Mührs. Die beiden harmonierten gut, kämpften und machten mit Platz vier aus der Situation das Beste. Damit haben sich beide Boote für den Athletenkreis des “TEAM NRW” qualifiziert.
Bei dem 15 Jährigen Till Hoffmann scheint der Knoten geplatzt zu sein. Er fuhr im Leichtgewichts-Einer der 15/16 Jährigen auf den 8. Platz.
In dieser Woche steht am Donnerstag noch der Winter-Ausgangstest auf dem Ruder-Ergometer an, bevor es dann am 6./7. April 2019 zur Regatta nach Münster auf den Aasee geht.

LS Oberhausen - Endergebnis

News, TLBoris Orlowski