Die KRG trauert um Knud Rickert, der am 18. März verstorben ist!

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Ruderer, der immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel hatte,
kann den Kurs nicht mehr bestimmen.
Ein Mensch, der mit uns im gleichen Boot saß, lebt nicht mehr.
Gemeinsame Bilder ziehen in Gedanken vorbei.
Was bleibt, sind Erinnerungen an unvergesslich schöne Stunden!

Knud Rickert,

eines unserer ältesten Mitglieder und „Architekt der neuen KRG“, ist am 18. März 2019, kurz vor seinem 80. Geburtstag, früh, allzu früh, für immer von uns gegangen.

 Knud, Mitglied unseres Vereins seit dem 1. Februar 1966, betrieb das Rudern, sowohl in seinem Heimatverein, dem RC Neumünster, als auch bei uns, bis kurz vor seinem Tod mit hohem Engagement.

Wie kaum ein Zweiter hat er in den 53 Jahren seiner Zugehörigkeit zur KRG das Geschehen unseres Clubs, seiner KRG, mitgeprägt. Er war der Motor, der mitverantwortlich den Umzug des Vereins, damals noch auf der anderen Ruhrseite beheimatet,  nach der Trennung von der Tennisriege am 20. Dezember 1983, auf unser heutiges Gelände am Promenadenweg planerisch, und stets selbst „Hand anlegend“, begleitet hat!

In vielen Vorstandsämtern, die Knud mit großem Sachverstand bekleidet hat, hatte sein „mächtiges Wort“ auch danach hohes Gewicht. Als mein Wegbegleiter in unserer gemeinsamen Zeit in der KRG war er bei der Lösung vieler Probleme ein verlässlicher und kompetenter Mitstreiter, dessen Rat für mich oft richtungsweisend war:

auf Knud war stets Verlass!

Das Wanderrudern, für das er in unserem Verein lange Jahre verantwortlich zeichnete, war seine große Leidenschaft: Wanderfahrten seiner KRG auf Deutschlands und Europas schönsten Ruderrevieren ohne ihn “an Bord“ waren kaum vorstellbar. Gerne erinnere ich mich noch an unsere  gemeinsamen Fahrten im “Traditionsvierer der KRG“, u.a. an die wunderschöne Moldau- / Elbe-Tour von Prag bis Meißen.

Unvergessen ebenfalls die meist erfolgreichen Starts bei Regatten im Mixed-Vierer mit Beate und Edith auf Rhein, Main und Mosel.

Nun hast du, Knud, dein letztes “Ruder halt!“ gehört!

Unser Mitgefühl gilt deiner lieben Frau Beate, deinen Kindern und Enkelkindern.

Lieber Knud, die  KRG verabschiedet sich von dir mit einem letzten dreifachen “Hipp, Hipp Hurra”!
masche

Knud_Rickert_5.jpg
Knud_Rickert_6.jpg
NewsBoris Orlowski